Hallo Tag,

obwohl du eigentlich ein Sonntag gewesen bist, war ich bienenfleißig und habe ganz viel weggearbeitet. Ablage, Bilanzen, Berichte, Bügeln, Kochen und Aufräumen, alles erledigt.

Die schöne Entspannung kam durch den Hundespaziergang, den ich mit unseren beiden Hunden im Park gemacht habe. Sie haben ja den unglaublichen Luxus, dass sie morgens schon mit meinem Mann frei im Wald rennen dürfen, da ist am Nachmittag dann die „Ausgeh-und-Schnupperrunde“ mit mir dran.

Und während ich meine Hunde -ob mit oder ohne Leine- stets im Blick habe, sie beobachte, durch Geräusche oder Leckerchenspiele motiviere und bespaße oder auch mal Gehorsamkeitsübungen mache, treffe ich immer wieder Vierbeiner, die mir Leid tun, weil Frauchen oder Herrchen eigentlich „Smart-Phone-Gassi“ gehen. Da klebt der Blick bei gebückter Haltung auf dem Display, das Tier an der Leine läuft irgendwo auch noch mit.

Neulich habe ich im Internet über neue Studien gelesen, nach denen Hunde aufgrund genau dieses abgewandten Verhaltens ihrer Besitzer depressiv werden. Das wundert mich nicht, denn Hunde sind Rudelwesen, kommunikativ und beobachten gerne und wollen mit uns interagieren.

In einer Tierarztpraxis habe ich vor einigen Jahren einmal ein Poster gesehen, das mir die Tränen in die Augen getrieben hat. Darauf stand:

An mein Frauchen und mein Herrchen,

Ich bin dein Hund und ich erlebe nur das, was du mir bietest. Ich kann mich nicht selber mit meinen Freunden verabreden, ins Kino, Konzert oder Theater gehen so wie du und ich habe auch nur das Hobby, das du mit mir teilst. Ich fahre nur in den Urlaub, wenn du mich mitnimmst. Ich gehe nicht zur Arbeit und treffe Kollegen, ich bleibe zuhause und warte auf dich. Ich freue mich riesig darauf, wenn du nach Hause kommst, mit mir spielst und spazieren gehst, ich genieße das, weil es mit dir Spaß macht und ich liebe es, wenn du ausgeglichen und in guter Stimmung bist.

Bitte vergiß das nie. Ich erlebe nur das, was du mir ermöglichst, in jungen und auch in den älteren Jahren meines Lebens. Es wäre schön, wenn ich irgendwann – wenn es soweit ist und meine Zeit gekommen ist-  über die Regenbogenbrücke gehen könnte und den anderen Hundeseelen dort oben sagen könnte: Das war ein ganz tolles Leben, mit dir als Frauchen oder Herrchen!

Bitte vergiß das nie!

Anrührend, oder?